Honda auf der Tokyo Motor Show Das Erbe des CRX?

Honda zeigt auf der Tokyo Motor Show eine zweisitzige Elektro-Studie.

Nach der vielbeachteten Elektrokleinwagen-Studie Urban EV , die auf der IAA im September 2017 ihre Weltpremiere feierte, zeigt Honda jetzt seine Interpretation eines sportlichen Coupés mit E-Antrieb auf der Tokyo Motor Show.

Honda EV Concept auf der Tokyo Motor Show

Vom Urban EV übernimmt das Honda Sports EV Concept genannte Coupé geschickt eingesetzte Retro-Designelemente wie das Gesicht mit zwei großen runden Hauptscheinwerfern in einer breiten schwarzen Maske, das Heck zitiert die Front, die Rückleuchten sind aber eckiger. Dazwischen thront ein Dach samt breiter Säulen, das wie ein Baseball-Cap auf dem Karosseriekörper sitzt. Zu Technik verrät Honda wie schon beim Urban EV Concept nichts.

Während der Kleinwagen als Vorbote eines künftigen Serienmodells, das 2019 in Europa und 2020 in Japan an den Start geht, bestätigt wurde, ist über die Produktionschancen des Honda Sports EV Concept nichts bekannt. Ein neuer kleiner Zweisitzer, im Sinne der einst berühmt-berüchtigten CRX, würde der Marke Honda aber sehr gut zu Gesicht stehen.

Honda EV Concept auf der Tokyo Motor Show

Eine reine Spielerei dürften vorerst diverse Exponate im Stil elektrischer Rollstühle bleiben, die in der alternden japanischen Gesellschaft aber sicher irgendwann eine Relevanz bekommen. Mut zum rechten Winkel beweist das Honda Ie-Mobi Concept. Dieser Kastenwagen im wahrsten Sinne zeigt bidirektionales Laden, er kann als Elektrizität z.B. an das Haus abgeben, außerdem soll er dort geparkt als zusätzlicher Wohnraum dienen – mit immerhin 4,95 Quadratmetern Fläche. In Tokio kann das schon Luxus bedeuten.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller