Mazda CX-60 Diesel 2023 Sechszylinder-Diesel mit 254 PS

In Japan wurden erste Daten zum neuen Reihensechszylinder-Dieselmotor für den Mazda CX-60 verraten.



Der Mazda CX-60 kommt bei uns in Europa vorerst ausschließlich als Plug-in Hybrid auf den Markt. Damit sollen vor allem Fahrer von Firmenwagen angesprochen und für das neue Flaggschiff der japanischen Marke gewonnen werden.

Der CX-60 im Video

Die Strategie scheint aufzugehen. Wie Händler berichten, ist der CX-60, gemessen an den Bestelleingängen, aktuell ihr meistverkauftes Modell. Nach Abzug der Förderung für Plug-in Hybride, die beim Mazda CX-60 inklusive Mehrwertsteuer auf den Herstelleranteil 7.177,50 Euro beträgt, können interessante Leasingangebote geschnürt werden. Den Angaben von Verkäufern zufolge liegt die monatliche Rate für Geschäftskunden nur etwa 20 bis 30 Euro über einem Mazda CX-5.

Der Antriebsstrang im CX-60 kombiniert den bekannten 2,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit einem Elektromotor. Die Systemleistung des Plug-in Hybrid liegt bei 241 kW / 327 PS. Der Verbrenner steckt, im Gegensatz zu anderen Modellen der Marke, längs unter der vorderen Haube. Für einen späteren Einsatz im CX-60 hat Mazda bereits neue Reihensechszylinder-Motoren als Diesel und Benziner angekündigt. Im Rahmen einer Modellvorstellung für den japanischen Markt wurden jetzt erste technische Daten verraten.

3,3 Liter Dieselmotor

Der 3,3 Liter große Dieselmotor, der als Mildhybrid mit 48-Volt-Technologie vorfährt, leistet den Angaben zufolge 187 kW / 254 PS. Sein maximales Drehmoment, das von einer Achtgang-Automatik verwaltet wird, liegt bei 550 Newtonmetern. In 7,3 Sekunden soll der Selbstzünder aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreichen.

Bei uns soll der Diesel in zwei Leistungsstufen angeboten werden und voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 auf den Markt kommen. Ob die japanische Version die schwächere oder stärkere Ausführung darstellt, ist noch nicht bekannt. Technische Daten für den Benziner, der auch bei uns erst nach dem Selbstzünder erscheinen wird, gibt es noch nicht. Noch ist der Mazda CX-60 Diesel, der mit ganzem Namen e-Skyactiv D heißen dürfte, noch nicht in Europa homologiert. Eine leichte Änderung der Werte ist also noch möglich.

Der Mazda CX-60 ist das erste Modell der Marke, das auf einer neuen Plattform für große Autos mit Hinterradantrieb und längs eingebauten Motoren aufbaut. Auf den CX-60 folgt der etwas längere CX-80 mit bis zu sieben Sitzen. Im ersten Schritt wird der CX-60 ausschließlich mit permanentem Allradantrieb angeboten.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}