Mazda CX-60 Diesel 2023 Sechszylinder-Diesel ab 46.150 Euro

Der Mazda CX-60 ist jetzt auch mit Reihensechszylinder-Diesel in zwei Leistungsstufen bestellbar.



Der Mazda CX-60 kam zuerst ausschließlich als Plug-in Hybrid auf den Markt. Damit sollen vor allem Fahrer von Firmenwagen angesprochen und für das neue Flaggschiff der japanischen Marke gewonnen werden.

Video: Mazda CX-5 und CX-60

Die Strategie scheint aufzugehen. Wie Händler berichten, war der CX-60, gemessen an den Bestelleingängen, zeitweise ihr meistverkauftes Modell. Nach Abzug der Förderung für Plug-in Hybride, die beim Mazda CX-60 - bei Zulassung bis Ende 2022 - inklusive Mehrwertsteuer auf den Herstelleranteil 7.177,50 Euro beträgt, können interessante Leasingangebote geschnürt werden. Den Angaben von Verkäufern zufolge liegt die monatliche Rate für Geschäftskunden nur etwa 20 bis 30 Euro über einem Mazda CX-5. Aktuell unterstützt Mazda auch nach dem Aus für die Hybrid-Förderung den Absatz. Leasingkunden, die zu den höheren Ausstattungsvarianten Homura oder Takumi greifen, bekommen bei Bestellung bis 30. September 2022 die Fördersumme von Händler und Importeur auch dann, wenn das neue Auto erst 2023 ausgeliefert wird.

Der Antriebsstrang im Mazda CX-60 Plug-in Hybrid kombiniert den bekannten 2,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit einem Elektromotor. Die Systemleistung des Plug-in Hybrid liegt bei 241 kW / 327 PS. Der Verbrenner steckt, im Gegensatz zu anderen Modellen der Marke, längs unter der vorderen Haube. Für einen späteren Einsatz im CX-60 hat Mazda bereits vor einiger neue Reihensechszylinder-Motoren angekündigt. Jetzt kommt im ersten Schritt der e-Skyactiv D genannte Diesel in den Verkauf, der Benziner mit Skyactiv-X-System folgt im Laufe des Jahres 2023.

3,3 Liter Dieselmotor

Der 3,3 Liter große Dieselmotor, der als Mildhybrid mit 48-Volt-Technologie vorfährt, wird in zwei Leistungsstufen angeboten. Die Basis bringt es auf 147 kW / 200 PS und ein Drehmoment von 450 Newtonmetern, hier treibt der längs eingebaute Selbstzünder die Hinterräder an. Der Normverbrauch wird mit 4,9 Litern pro 100 Kilometer angegeben. In 8,4 Sekunden beschleunigt das SUV auf Landstraßentempo 100 und wird maximal 212 km/h schnell.

Allradantrieb bietet der stärkere Diesel. Hier entwickelt das Aggregat, das übrigens genau 3.283 ccm Hubraum hat, 187 kW / 254 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 550 Newtonmetern. In 7,4 Sekunden beschleunigt der starke Diesel aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 219 km/h angegeben. Der WLTP-Normverbrauch: 5,3 Liter Diesel je 100 Kilometer.

Mazda CX-60 Diesel

Der Elektromotor als Teil des 48-Volt-Mildhybrids leistet jeweils zusätzlich bis zu 12,4 kW (17 PS) und unterstützt damit den Verbrennungsmotor beim Beschleunigen. Wie weit man mit dem Diesel auch elektrische Strecken, zum Beispiel beim Rangieren, zurücklegen kann, wird erst ein späterer Test klären können. Die Anhängelast des Diesel-CX-60 liegt mit 2.500 Kilogramm auf dem Niveau des Plug-in Hybrid.

Das kostet der Mazda CX-60 Diesel

Mazda CX-60 Diesel

Preislich startet der neue CX-60 Diesel knapp unter dem Plug-in Hybrid. In der Ausstattungslinie Prime-Line kostet die 200-PS-Version mit Hinterradantrieb ab 46.150 Euro, der PHEV startet bei 47.390 Euro. Auch der Basis-Selbstzünder ist in den drei höheren Niveaus Exclusive-Line, Homura und Takumi zu haben. Der 254 PS starke Diesel mit serienmäßigem Allradantrieb startet in der Ausstattung Exclusive-Line ab 51.350 Euro. Er ist also 500 Euro teurer als der Plug-in Hybrid, den es als Exlusive-Line zum Listenpreis von 50.850 Euro gibt.

Der Aufpreis der stärkeren Diesel-Version mit Allradantrieb im Vergleich zum 200-PS-Modell beträgt 3.500 Euro (Exclusive-Line 200 PS 47.850 Euro, 254 PS 51.350 Euro). Die ersten Selbstzünder werden Anfang 2023 an Händler und Kunden ausgeliefert.

Der Mazda CX-60 ist das erste Modell der Marke, das auf einer neuen Plattform für große Autos mit Hinterradantrieb und längs eingebauten Motoren aufbaut. Wie alle neuen Autos der Marke fährt er mit einer auf sechs Jahre (bis 150.000 Kilometer) verlängerten Neuwagen-Garantie zu den Kunden. Auf den CX-60 folgt 2023 der etwas längere CX-80 mit bis zu sieben Sitzen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Archiv
#}