Produktionsjubiläum Eine Million Skoda SUV

Skoda hat eine Million SUV gebaut. Die meisten davon sind Yeti.

Auch bei Skoda steigen die Verkaufszahlen der SUV-Modelle. Jetzt feiert die tschechische Marke die Produktion des millionsten SUV. Das Jubiläumsauto ist ein grüner Karoq 1.5 TSI, der an einen Kunden in Spanien ausgeliefert wird. Der Karoq ist Skoda jüngstes SUV-Modell, er kam Ende 2017 auf den Markt. Der Bruder des Seat Ateca, der am gleichen Band wie der Spanier „made in Czech Republic“ montiert wird, hat bisher (Stand Ende Juli 2018) 87.800 Exemplare zur Million beigetragen.

Der größere Kodiaq, der einige Monate früher auf die Straße kam, wurde bislang 215.700-mal gebaut. 12.000 Skoda Kamiq , der in China speziell für den dortigen Markt entwickelt wurde, kommen dazu. Aber der Löwenanteil an der siebenstelligen Zahl geht auf das Konto des Skoda Yeti. Er wurde von 2009 bis zum Produktionsende 2017 684.500-mal gebaut, am Ende auch in Russland.

Um die hohe Nachfrage nach dem Skoda Karoq zu bedienen, wird er als erstes Model der Marke übrigens auch in Deutschland gebaut. Im ehemaligen Karmann-Werk in Osnabrück entstehen bis Ende 2018 2.500 Autos. Auch andere Marken nutzen das Produktionsnetzwerk des Konzerns. Der für Herbst 2018 angekündigte Seat Taracco , ein Zwillingsbruder des Skoda Kodiaq und des VW Tiguan Allspace, wird in Wolfsburg montiert. Das Band teilt er sich mit dem kurzen Tiguan, während der längere Allspace aus Mexiko importiert wird.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller