Toyota Proace City 2020 Der Euro-Japaner aus Spanien

2020 kommt der Toyota Proace Verso auf PSA-Basis.



Die Kooperation von Toyota mit dem PSA-Konzern im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge wird ausgeweitet. Als Zwillingsbruder der Modelle Citroen Berlingo, Opel Combo und Peugeot Rifter / Partner kommt Anfang 2020 der Toyota Proace City in den Handel. Unter dem Namen Proace verkaufen die Toyota-Händler aktuell eine Variante der Bus-Reihe Citroen Spacetourer / Peugeot Traveller bzw. der jeweiligen Nutzfahrzeugversionen. Dazu gesellen sich der Opel Zafira Life und Vivaro.

Der Toyota Proace City Verso wird gemeinsam mit den Hochdachkombis der PSA-Marken in Spanien gebaut und wird in zwei Karosserielängen (4,40 Meter und 4,70 Meter) zu haben sein. Die Nutzfahrzeugvarianten als Kastenwagen und in der Langversion als Mischung aus Personen- und Warentransporter sowie als Proace City Verso. Mit dem Zusatznamen sind die Familienvans in beiden Karosserielängen gekennzeichnet, die es als Fünf und Siebensitzer gibt.

Auch die Technik entspricht den bekannten Modellen. Je nach Version kommen Benziner und Diesel mit Leistungen zwischen 75 und 130 PS sowie manuelle Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen sowie eine Achtgang-Automatik zum Einsatz. Der Proace City Verso dürfte sich auf den Benziner mit 110 PS und die Diesel mit 110 oder 130 PS beschränken.

Das Cockpit mit weit oben platziertem Kombiinstrument und kleinem Lenkrad bleibt weiterhin eine Besonderheit des Peugeot Rifter / Partner, die Armaturen im Toyota sitzen wie bei Citroen und Open hinter dem Lenkrad.

Preise für den Toyota Proace City werden über ein halbes Jahr vor dem Marktstart noch nicht genannt.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}