Maserati Ghibli GranLusso China statt Frankfurt

Erster Auftritt des Maserati Ghibli-Facelift auf der Chengdu Motorshow.

Vier Jahre nach dem Marktstart überarbeitet Maserati sein Erfolgsmodell Ghibli. Das sehr dezente Facelift wird als Maserati Ghibli GranLusso nicht etwa auf der IAA in Frankfurt, sondern diese Woche auf der Motorshow in der chinesischen Metropole Chengdu das erste Mal präsentiert.

Maserati Ghibli GranLusso Facelift

An der Front bekommt die Business-Limousine aus Modena einen neuen Stoßfänger mit Chromeinlagen und einen Kühlergrill mit ebenfalls verchromten Streben. Die Scheinwerfer beherbergen adaptive LED-Technik. Auch der Stoßfänger am Heck wurde sanft verändert, was aber nur ausgesprochenen Kennern des Modells auffallen dürfte.

Neue Sicherheitsassistenten sollen ebenfalls in den Ghibli einziehen, nähere Informationen dazu machte Maserati mit der Veröffentlichung der ersten Bilder noch nicht. Ein neues Infotainment gab es bereits im letzten Jahr. Wie beim größeren Quattroporte dürfte auch der Ghibli neben dem GranLusso als dynamischer angehauchtes Modell GranSport kommen. Er wird dann gewiss den IAA-Auftritt haben.

Maserati Ghibli GranLusso Facelift

Wie sich der Maserati Ghibli Diesel auf der Straße schlägt, könnt Ihr übrigens hier im Fahrbericht nachlesen.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller