Subaru: 50 Jahre Allrad-Kombi Paradiesvögel in der Nische

Kennst Du die Limousine und den Pick-up auf Basis des Subaru Outback? Seltene Gäste zum Allrad-Jubiläum.



Alles begann mit einem Auftrag des japanischen Energieunternehmens Tohoku Electric Supply Company. Um auch im japanischen Norden stets mobil zu bleiben, suchte der Konzern für seine Flotte Allradfahrzeuge. Subaru gewann die Ausschreibung mit seinem Konzept eines Kombis mit Vierradantrieb. 1972 ging der Subaru Leone Station Wagon 1400 AWD mit zuschaltbarem Allradantrieb in Serie, also vor 50 Jahren.

1972 ging es los

Seither gilt die Marke mit den sechs Sternen im Logo als Pionier auf dem Gebiet der Allrad-PKW. Gleichwohl sind die Japaner keine reine Allradmarke. Kei-Cars (Kleinwagen) für den japanischen Markt, die in Kooperation mit der Toyota-Tochter Daihatsu entstehen, und das Sportcoupé BRZ verfügen auch dieser Tage noch über zwei angetriebene Räder.

In Europa entfiel der Subaru BRZ mit dem jüngsten Modellwechsel, weswegen Subaru hier jetzt nur noch Allradautos anbietet. Der Boxermotor ist ein weiteres Erkennungsmerkmal von Impreza, XV und Co. Zumindest so lange, bis im Laufe dieses Jahres mit dem Subaru Solterra das erste Elektroauto an den Start rollt.

Das Vermächtnis des Legacy

Subaru 50 Jahre Allrad Kombi Leone 1800 Legacy Outback Baja Fotos Klassiker Video Levorg

Zurück zum Thema Allrad-Kombi, neben dem sportlichen WRX STI das, was man sofort mit der Marke Subaru verbindet. Auf drei Generationen des Leone (bei uns ab 1980 als Subaru 1600 und 1800, auch als Station und Super Station) folgte 1989 der Subaru Legacy. Dessen zweite Auflage stelle 1995 die Basis für den Legacy Outback mit erhöhter Bodenfreiheit und rustikaler Beplankung.

Während der Subaru Legacy in Europa schon länger nicht mehr angeboten wird, gibt es den Outback auch heute noch. 2021 startete die Neuauflage. Mit dem Outback schaffte es Subaru sogar, die Kombi-Form auch in den USA zu etablieren.

Im Laufe der Geschichte gab es auch ein paar weniger bekannte Abwandlungen des Outback-Themas. Zwei davon sind uns vor die Linse gekommen.

Subaru Baja Pick-up

Subaru 50 Jahre Allrad Kombi Leone 1800 Legacy Outback Baja Fotos Klassiker Video Levorg

Ab 2002 wurde in den USA ein viertüriger Pick-up auf Basis des Subaru Outback gebaut: der Baja. Der 2,5 Liter große Vierzylinder-Boxermotor leistete je nach Ausführung zwischen 123 und 157 kW (167 – 214 PS). Die 1,04 Meter lange Ladefläche konnte erweitert werden, indem man eine Klappe in der Kabinen-Rückwand und die Lehne der Rücksitze umklappte. Dann stand eine 1,90 Meter lange Fläche zur Verfügung.

Der deutsche Importeur holte im Jahr 2003 eine kleine Auflage von 153 Exemplaren des Baja Sport zu uns. Hier blieb es beim Nischenangebot, aber auch in den USA konnte der Baja nicht gegen die größeren Pick-ups der heimischen Hersteller punkten. Nach nur etwa 30.000 Autos lief die Produktion im Jahr 2006 aus.

Subaru Outback Sedan

Subaru 50 Jahre Allrad Kombi Leone 1800 Legacy Outback Baja Fotos Klassiker Video Levorg

Im Gegensatz zum Baja wurde die Stufenhecklimousine mit Offroad-Paket zum Wiederholungstäter. Nach dem Subaru Legacy Outback Sedan, der von 1996 bis 1999 in den USA angeboten wurde, startete im Anschluss auch die zweite Outback-Generation (jetzt ohne „Legacy“) mit Heckdeckel. Danach traute sich viele Jahr später nur Volvo mit dem X60 Cross Country in die Nische der Crossover-Limousinen.

Den Subaru Outback der zweiten Generation gab es, auch als Limousine, wahlweise mit einem drei Liter großen Sechszylindermotor, der 154 kW (209 PS) leistete. Auch im hohen Alter ist die Allrad-Limousine noch für Langstrecken gut. Das zeigt ein Exemplar des Outback mit russischem Kennzeichen, das uns in Deutschland begegnete.

Neuer Outback seit 2021

Subaru 50 Jahre Allrad Kombi Leone 1800 Legacy Outback Baja Fotos Klassiker Video Levorg

Hierzulande wurde die Outback-Limousine, von der es in den USA ab 2003 noch eine dritte Auflage gab, nie angeboten. Im Kombiland vertraute und vertraut Subaru vornehmlich auf Modelle mit großer Heckklappe. Trotzdem bleibt die Marke eine Wahl für Individualisten: Vom Subaru Outback wurden 2021 in Deutschland gerade einmal 1.136 Exemplare erstmals zugelassen.

Den gibt es nicht mehr: Subaru Levorg (2019) im Video

Lust auf mehr Bewegtbild-Inhalte zu Subaru-Fahrzeugen? Alle Videos von AUTONOTIZEN zu Fahrzeugen der japansischn Marke findest Du in dieser YouTube-Playlist .

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (6), Bernd Conrad (6)
#}