Toyota Yaris Cross Hybrid 2021 So fährt sich das Hybrid-SUV

Der neue Toyota Yaris Cross im ersten Fahrbericht mit Video-Review.



Toyota dreht sein Ding, so scheint es. Während der japanische Konzern bei der Hybridtechnologie mit dem Prius ein Vorreiter mit vielen Jahren Vorsprung war, lässt er sich bei anderen Dingen mehr Zeit als die Konkurrenz. Beim batterieelektrischen Auto beispielsweise. Und beim kleinen SUV. Beides kommt jetzt.

Der Yaris Cross im Video

Auf Basis des aktuellen Toyota Yaris fahren die Toyota-Händler jetzt den neuen Yaris Cross in die Verkaufsräume. Mit ihm tritt der Hersteller nicht nur in einem stark umkämpften Marktsegment an, sondern auch gegen eine Vielzahl von Konkurrenten. Dazu gehören, um nur einige zu nennen, der Peugeot 2008 , der VW T-Cross, der Nissan Juke , der Hyundai Bayon, der Seat Arona und viele andere.

Aber auch hier folgt Toyota seinem eigenen Pfad. Während die meisten Mitbewerber mit reinem Verbrenner, als Mildhybrid, als Plug-in Hybrid (Renault Captur) oder reine Elektroversion ( Opel Mokka , DS 3 Crossback) vorfahren, ist der Toyota Yaris Cross ein Vollhybrid.

Hybrid mit 116 PS

Den Antriebsstrang übernimmt er vom Kleinwagen-Yaris. Ein 1,5 Liter großer Dreizylinder-Benziner, der 92 PS leistet, arbeitet im Team mit einem 59 kW (80 PS) starken Elektromotor. Als Systemleistung gibt Toyota 85 kW / 116 PS an. Die Kraftübertragung erfolgt über ein stufenloses Getriebe. Externes Aufladen der kleinen Batterie ist nicht vorgesehen, sie speichert Energie aus zurückgewonnener Bewegungs- und Bremsenergie.

Damit profitiert man als Yaris-Fahrer nicht von Umweltprämien und reduzierten Steuersätzen bei der Nutzung eines Firmenwagens. Man spart an anderer Stelle: Nämlich bei der steten Suche nach Lademöglichkeiten und der Kabelhantiererei, die man als gewissenhafter Nutzer eines Plug-in Hybrid ja auf sich nehmen sollte.

Sparsam ist der Toyota Yaris Cross auch so. Nach den ausgiebigen Probefahrten in Belgien, wo auf der Autobahn ein Tempolimit von 120 km/h gilt, meldete der Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 Litern je 100 Kilometern. Der im vergangenen Jahr auf denselben Routen bewegte Yaris Hybrid genehmigte sich 4,2 Liter.

Nicht nur der problemlose Umgang mit dem Vollhybrid gefällt. Erneut darf gestaunt werden, wie viele Strecken der Yaris Cross, sofern man behutsam mit dem rechten Fuß umgeht, elektrisch fahren kann. Das Zusammenspiel der beiden Motoren ist harmonisch abgestimmt. Wenn der Benziner einsetzt, ist das kaum spürbar. Bei höheren Drehzahlen hebt der Dreizylinder aber knurrig seine Stimme.

Allrad mit zweitem E-Motor

Toyota Yaris Cross Hybrid Test Video Review 2021

Beim Allradmodell steckt ein zweiter Elektromotor mit überschaubaren 3,9 kW (5 PS) an der Hinterachse, der bei Bedarf für zusätzliche Traktion sorgen soll. Bei normaler Fahrt kommt er aber nicht zum Einsatz und dürfte für die meisten Kunden eine verzichtbare Option darstellen.

Weniger Feinschliff als dem Antrieb wurde in der Entwicklung dem Fahrwerk zuteil. Über Frostaufbrüche und Querfugen rumpelt der Yaris Cross uncharmant herüber, auch auf kurzen Bodenwellen schüttelt er seine Insassen teil ordentlich durch. Komfort schreibt er nicht groß. Wer darauf Wert legt, sollte vor dem Kauf unbedingt eine ausführliche Probefahrt durchführen, die nicht nur auf frisch ausgelegten Asphaltbändern stattfindet.

Rustikaler Natur sind auch die Kunststoffverkleidungen in den Türen, hier regiert sichtbar der Rotstift der Kostenwächter. Auch die herausnehmbare Kofferraumabdeckung wirkt arg billig. Das ändert aber nichts an einer routinierten Verarbeitung, nichts knistert oder knarzt.

Infotainment mit Onlinezugang

Toyota Yaris Cross Hybrid Test Video Review 2021

Je nach Ausstattungslinie kommt der Toyota Yaris mit einem neuen Navigationsgerät, dass seine Daten aus der Cloud zieht. Der Onlinezugang bringt Echtzeitverkehrsdaten und eine schnelle Neuberechnung der Route bei Staus. Im Gegensatz zum weiterhin angebotenen „Toyota Touch & Go“-System verzichtet es auf Drehregler. Immerhin gibt es eine physische Tastenleiste im Rahmen. Lauter/Leiser gelingt per Fingerdreh aber immer noch besser als auf Knopfdruck.

Die Menüs von Routenführung und Audiofunktionen sind logisch aufgebaut, der Touchscreen reagiert schnell. Kritik muss aber an den arg kleinen Funktionen und Bedienfeldern geübt werden, die während der Fahrt über Gebühr vom Verkehrsgeschehen ablenken.

Beim Platzangebot findet man im Toyota Yaris Cross eine Zweiklassegesellschaft vor. Während Fahrer und Beifahrer viel Raum in alle Richtungen haben, wird es im Fond, zumindest für große Mitfahrer, ziemlich eng. Die Mittelarmlehne mit Cupholdern ist das mittlere Element der Fondlehne und dient damit sogleich als Durchreiche.

Der Kofferraum fasst beim frontgetriebenen Yaris Cross mit 397 Litern über 100 Liter mehr als beim Yaris ohne Zusatznamen. Das Allradmodell stellt immerhin noch 320 Liter zur Verfügung. Beide Werte sind im Klassenvergleich durchschnittlich.

Das kostet der Toyota Yaris Cross

Toyota Yaris Cross Hybrid Test Video Review 2021

SUV liegen im Trend, das gilt auch für den 4,18 Meter langen Toyota Yaris Cross. Er lässt sich den Aufstieg vom normalen Yaris vierstellig bezahlen. Mit einem Basispreis von 22.690 Euro liegt der Hybrid mit Frontantrieb 2.300 Euro über einem elektrifizierten Yaris.

Inklusive dem Sondermodell Premiere Edition und der Business Edition kann man beim Yaris Cross aus sieben Ausstattungslinien wählen. Der Testwagen als Yaris Cross Adventure startet bei 32.420 Euro. Für 1.440 Euro Aufpreis bringt das „Advanced Safety“-Paket neben Matrix-LED-Scheinwerfern und Einparksensoren an Front und Heck auch ein scharfes Head-up-Display, dass seine Informationen direkt auf die Windschutzscheibe projiziert, mit.
Schade, dass die sicherheitsrelevanten Matrix-LED-Lichter erst in den oberen Ausstattungslinien verfügbar sind, und hier teils als Option. Ab „Team Deutschland“ sind LED-Scheinwerfer ohne adaptive Funktion eingebaut, beim Basismodell, Yaris Comfort und Business Edition stecket Halogentechnologie in den Scheinwerfern.

Fazit

Toyota Yaris Cross Hybrid Test Video Review 2021

Der Toyota Yaris Cross gefällt mit seinem ausgereiften und sparsamen Hybridantrieb. Damit zielt er auf die Bedürfnisse von privaten Käufern, die im Marktsegment der kleinen SUV eine große Rolle spielen. Sie müssen aber mit teils einfachen Materialien im Innenraum und einem rumpeligen Fahrwerk leben. Beides passt nicht ganz zu den selbstbewussten Preisen.

Technische Daten

Toyota Yaris Cross Adventure Hybrid AWD

Abgasnorm Euro 6 AP
Hubraum 1,5 Liter
Anzahl und Bauform Zylinder 3 in Reihe
Maximale Leistung kW / PS 68 kW / 92 PS
Max. Drehmoment 120 Nm bei 3.800 U/min
Getriebe stufenlose Automatik
Elektromotor: Maximale Leistung kW 59 kW (80 PS)
Elektromotor: Maximales Drehmoment 141 Nm
Systemleistung: kW / PS 85 kW / 116 PS
Beschleuningung 0-100 km/h 11,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Norm-Verbrauch auf 100km 4,5 - 5,2 Liter (WLTP)
Verbrauch real auf 100km 5,3 Liter
Reifenmarke und –format des Testwagens GoodYear 215/50 R18
Leergewicht 1.170 - 1.360 kg
Anhängelast (gebremst) 750 kg, Stützlast 75 kg
Länge / Breite / Höhe 4.180 / 1.765 / 1.595 mm
Grundpreis 32.420 Euro
Testwagenpreis 35.750 Euro
Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Harald Dawo (3), M. Gill (1), B. Conrad
#}