Abarth 595 und 695 Modelljahr 2019 Er fügt sich

Die Abarth-Modelle 595 und 695 erfüllen künftig die Abgasnorm Euro 6d-Temp.



Auch wenn der kleine, aber laute, Abarth 595 dem Establishment gerne den Mittelfinger entgegenstreckt, muss doch auch er mit der Zeit gehen. Und das bedeutet in diesen Tagen die Einhaltung der Abgasnorm Euro 6d-Temp. Abarth hat den 595 sowie den 695 Rivale mit einem Partikelfilter angepasst.

Das Modellprogramm reicht weiterhin vom Basismodell 595 mit 145 PS über den 595 Piste mit 160 PS und den 595 Turismo mit 165 PS bis zum Topmodell 595 Competizione, das 180 PS aus dem 1,4 Liter-Turbobenziner holt. Dieser Motor treibt auch das weiterhin angebotene Sondermodell Abarth 695 Rivale an, zu dem es hier einen AUTONOTIZEN-Alltagstest nachzulesen gibt.

Die Modelle 595 Pista und 595 Competizione kommen serienmäßig mit einer „Record Monza“ genannten Abgasanlage, die für (noch) mehr Sound sorgen soll. Nach dem Druck auf die Sport-Taste im Armaturenbrett wurde das Gebrüll aus den Endrohren bisher über den Abgasdruck angefeuert. Das neue System soll dem Fahrer eine aktive Kontrolle über den Klangteppich geben, der Abarth 595 kann also künftig etwas dezenter aus der Wohnsiedlung rollen.

Um dennoch einen Auftritt zu feiern, der laut genug ist, kommt mit „Adrenalina Green“ eine neue Außenfarbe für den 595 Pista und den 595 Competizione ins Programm. Die Preise des Abarth 595 beginnen bei 18.890 Euro. Das Topmodell 695C Rivale kostet 30.500 Euro.

Hier geht es zum Fahrbericht des Abarth 595 Turismo mit Video.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}