Citroen C5 Aircross Plug-in Hybrid Premiere auf dem Pariser Salon

Citroen zeigt auf dem Pariser Salon sein neues SUV-Modell auch als Plug-in Hybrid.

Citroen präsentiert auf dem Pariser Salon im Oktober 2018 neben den neuen Modellen C4 Cactus und Berlingo auch das SUV-Modell C5 Aircross . Zusätzlich zur Serienversion zeigen die Franzosen auch einen Plug-in Hybriden, offiziell noch als Studie.

Um dem nobleren DS7 Crossback Plug-in Hybrid einen zeitlichen Vorsprung einzuräumen, kommt der auf der gleichen Basis aufbauende Citroen erst Anfang 2020 auf den Markt.

Auch bei der Leistung gibt es eine Hierarchieordnung. Während die Hybridtechnik im Pemiummodell eine Systemleistung von 300 PS bereitstellt, wird er der Citroen C5 Aircross Plug-in Hybrid bei 225 PS belassen. Die werden durch die Kombination eines 180 PS starken Benzinmotors mit 1,6 Litern Hubraum und einem 80 kW-Elektromotor erreicht. Eine Achtgang-Wandlerautomatik wird ebenfalls an Bord sein.

Die elektrische Reichweite des C5 Aircross Plug-in Hybrid gibt Citroen mit 50 Kilometern an. Ob der Elektromotor die Hinterachse antreibt und damit einen Allradantrieb zur Verfügung stellt, ist noch nicht bekannt. Im DS7 Crossback sollen zwei Elektromotoren zum Einsatz kommen.

Das SUV soll 2020 eine Elektrifizierungsoffensive bei Citroen beginnen. Bis 2023 will Citroen für 80 Prozent seiner Modelle Hybride oder Elektroversionen anbieten. 2025 soll kein Auto mehr als reiner Verbrenner im Angebot sein, es dürfte ein Portfolio von Mildhybriden, Plug-in-Hybriden und reinen Elektroautos mit dem Doppelwinkel am Bug geben.

Aktuell verkauft Citroen den e-Mehari und den noch auf dem Mitsubishi i-MiEV basierenden C-Zero als batteriebetriebene Modelle.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller