Toyota Elektroauto Der C-HR wird elektrisch

Auf der Messe Auto Shanghai zeigt Toyota den C-HR als Elektroversion.

Toyota gilt als Pionier bei Hybridanzeigen und der Wasserstofftechnologie. Der Mirai ging 2014 als erstes Brennstoffzellenauto in Serie. Für das Jahr 2020 stellt Toyota schon seit längerem sein erstes batterie-elektrisches Modell in Aussicht. Wie das auch global aussehen könnte, zeigt sich jetzt auf der Messe Auto Shanghai.

Dort präsentiert Toyota den auch bei uns bekannten C-HR als Elektroauto. In China kommt er 2020 in zwei Versionen, die von zwei unterschiedlichen lokalen Joint-Venture-Partnern gebaut werden, auf den Markt. Eine davon heißt C-HR, die andere Izoa. Die Batterien sitzen im Fahrzeugboden, der Elektromotor unter der vorderen Haube treibt die Vorderräder an. Nähere Angaben zur Technik des elektrischen C-HR macht Toyota noch nicht. Äußerlich ist der Toyota C-HR mit Elektroantrieb an der geänderten Frontpartie erkennbar.

Außerdem zeigen die Japaner in Shanghai die ebenfalls elektrisch angetriebene Studie Rhomus. Bei kompakten Ausmaßen bietet sie Platz für vier Passagiere in einer speziellen Anordnung. Der Fahrer sitzt vorne in der Mitte, die drei Mitfahrer versetzt angeordnet.

Ob zumindest der elektrische Toyota CH-R so auch zu uns kommt, wurde nicht bekanntgegeben. Der SUV-Trend in der Kompaktklasse lässt aber Vermutungen zu, dass Toyota sein erstes Elektroauto auch in Europa in eine (diese?) bestehende Baureihe integriert.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller