Mazda CX-60 Exclusive-Line So sieht Basis aus (fast)

Sonst sieht man immer nur die Topversionen, hier mal den Mazda CX-60 mit unlackierten Details.



Der Mazda CX-60 wurde und wird seit der ersten statischen Vorstellungen in den Medien rauf- und runtergespielt. Dabei zeigt er sich stets in einer der beiden höchsten Ausstattungslinien Homura und Takumi.

Schwarze Schweller

Auch im Vertrieb haben diese beiden Versionen aktuell den größten Anteil. Der Importeur verzeichnet bei den Bestelleingängen für den Mazda CX60 einen Anteil von 71,4 Prozent für den dynamisch orientierten Homura, 12 Prozent der Kunden wählen den edlen Takumi; gemeinsam machen die beiden also über 83 Prozent der Verkäufe unter sich aus.

Das kommt nicht von ungefähr. Als Plug-in Hybrid wird der Mazda CX-60 nur noch bis Ende 2022 (Zulassungsdatum) staatlich gefördert . Mazda unterstützte Kunden des neuen Flaggschiffs aber dabei, dass die volle Förderprämie auch bei einer Zulassung im kommenden Jahr. Aber nur, wenn man bis Ende September 2022 einen CX-60 Homura oder Takumi mit weiteren Optionen als Leasingfahrzeug bestellt hat.

Die Modellpalette des Mazda CX-60 umfasst insgesamt vier Ausstattungslinien Prime-Line und Exclusive-Line heißen die beiden Einstiegsvarianten. Die Fotos zu diesem Artikel zeigen erstmals den Mazda CX-60 in einer Basisausstattung. Schwarz lackierte Radläufe und eine anders geformte Frontschürze sind deutliche Unterscheidungsmerkmale. Beides sorgt dafür, dass der Mazda CX-60 als Prime-Line und Exclusive-Line etwas mehr rustikalen SUV-Charme versprüht. Das ist nicht unbedingt verkehrt.

Mazda CX-60 und CX-5 im Video

Die 20-Zoll-Felgen, die auf dem Fotofahrzeug montiert sind, gehören zur Exclusive-Line. Sie kostet als Reihensechszylinder-Diesel mit Hinterradantrieb ab 47.850 Euro (Allrad 51.350 Euro), als Plug-in Hybrid ab 50.850 Euro. Neben den größeren Rädern zählen u.a. auch Head-up-Display, Sitz- und Lenkradheizung, Parksensoren an der Front sowie eine Rückfahrkamera zur Mehrausstattung im Vergleich zum CX-60 Prime-Line. Der kostet mit 17-Zoll-Felgen als Diesel ab 46.150 Euro, als Plug-in Hybrid ab 47.390 Euro.

Ein Blick in den Innenraum des hier gezeigten Mazda CX-60 Exclusive-Line zeigte übrigens, dass das Fahrzeug mit einer optionalen schwarzen Lederausstattung gekleidet war. Wer auf Tierhäute an den Sitzen und Verkleidungen verzichten will, spart das entsprechende Ausstattungspaket ein. Homura und Takumi fahren stets mit Lederbezügen vor.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad
#}