Suzuki Across 2021 RAV4-Klon startet im Herbst

Der erste Plug-in Hybrid von Suzuki kommt als leicht veränderter Toyota RAV4.



Der neue Suzuki Across wird nicht nur der erste Plug-in Hybrid der Marke, sondern auch das größte Modell im Portfolio. „Neu?“ werden sich manche fragen, und das nicht ohne Grund. Beim neuen Suzuki Across, den es nur in Europa geben wird, handelt es sich um eine leicht geänderte Version des Toyota RAV4 Plug-in Hybrid , der noch 2020 auf den Markt kommen wird.

Der erste PHEV für Suzuki

Der Across ist das erste sichtbare Resultat der vor einigen Monaten gestarteten Kooperation von Toyota und Suzuki mit einer Kapitalverflechtung. Toyota hält knapp fünf Prozent der Anteile an Suzuki, der kleinere Partner umgekehrt 0,2 Prozent an Toyota.

Mit dem Across bekommt Suzuki ein wichtiges Modell für die Verringerung der Flotten-Emissionswerte. Außerdem können die Händler auch Kunden ansprechen, denen die bisherige Modellpalette, die mit dem Vitara endet, zu klein ausfällt. Einst wurde das mit der Stufenhecklimousine Kizashi versucht, der Across dürfte als SUV bessere Chancen haben.

Die Frontpartie bekommt bei der Transformation einen neuen Stoßfänger und neue Scheinwerfer. Fertig ist das Suzuki-Gesicht am RAV4. Blechteile werden nicht verändert. Das Heck bleibt unverändert.

Im Cockpit hat das digitale Kombiinstrument in seiner Mitte eine andere Grafik, außerdem prangt das Suzuki-Markenlogo auf dem Lenkrad. Das war´s. Das Infotainmentdisplay auf der Mittelkonsole misst neun Zoll in der Diagonale, Apple CarPlay und Android Auto sind an Bord.

306 PS Systemleistung

Suzuki Across PHEV 2020 2021

Auch der Antrieb entspricht dem des Toyota. Der Plug-in-Hybrid mit einem 2,5 Liter-Benziner kommt also auf eine Systemleistung von 306 PS. Zwei Elektromotoren sind an Bord, damit hat das SUV Allradantrieb. Der vordere leistet maximal 134 kW, die hintere E-Maschine bis zu 40 kW.

Suzuki gibt eine rein elektrische Reichweite von 75 Kilometern an, Toyota nannte für den RAV4 Plug-in-Hybrid 65 Kilometer. Die Speicherkapazität der Lithium-Ionen-Batterie beträgt 18,1 kWh (brutto).

Im Herbst 2020 soll der Suzuki Across zu den Händlern kommen. Preise werden noch nicht genannt, sie dürften aber bei knapp unter 50.000 Euro liegen. Andere Motorvarianten sind vorerst nicht geplant, die Vollhybride bleiben also dem Toyota RAV4 vorbehalten.

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}