Hyundai-Nobelmarke Genesis: G80 Bereit für Europa?

Premiere für den neuen Genesis G80, die neue Limousine der Hyundai-Premiummarke.



Genesis, die noble Premiummarke von Hyundai, hat jetzt erste Bilder und Informationen zum neuen G80 veröffentlicht. Der Vorvorgänger des neuen Genesis G80 wurde von 2014 bis 2017 in sehr überschaubarer Stückzahl auch in Deutschland unter der Modellbezeichnung Hyundai Genesis verkauft.
Die neue Limousine dürfte, zusammen mit SUV-Modellen wie dem Genesis GV80 , den Startschuss für eine Präsenz auf dem europäischen Markt geben. Dafür spricht die Antriebspalette, die auch einen Dieselmotor beinhaltet.

Zwei Benziner, ein Diesel

In Korea ist der Genesis G80 mit drei Motoren vorgestellt worden, alle per Turbo aufgeladen. Als Benziner gibt es einen Vierzylinder mit 2,5 Litern Hubraum, der 304 PS leistet (maximales Drehmoment 421 Nm) und einen 3,5 Liter großen V6 mit 380 PS (530 Nm). Nach dem neuen Kia Sorento bekommt auch der Genesis G80 den neuentwickelten Konzern-Diesel mit weiterhin 2,2 Litern Hubraum und künftig 210 PS (441 Nm Drehmoment). Elektrifizierte Antriebe sind aktuell noch nicht angekündigt. Je nach Version gibt es Hinterrad- oder Allradantrieb.

Das Design des fünf Meter (4.995 Millimeter) langen, 1.93 Meter (1.925 Millimeter) und 1,47 Meter (1.465 Millimeter) hohen Genesis G80 betont horizontale Linien. Sehr geschickt wurde das vom Designteam um Chef Luc Donckerwolke mit den Leuchten bewerkstelligt. Die Scheinwerfer an der Front bestehen, ebenso wie die Lichtleisten am vorderen Kotflügel und die Rückleuchten aus schmalen LED-Leisten. Der G80 zeigt ein Fließheck, das entfernt an den Audi A7 Sportback erinnert, aber auch an den Konzernbruder Kia Stinger . Für dessen Nachfolger dürfte der neue Genesis G80 in der Zukunft wohl auch die technische Basis stellen.

Auch das Cockpit zeigt gerade, horizontal verlaufende Linien. Auf dem Armaturenbrett steht, ähnlich wie bei Mazda leicht zurückhaltend integriert, ein Infotainmentdisplay mit 14,5 Zoll Bildschirmdiagonale. Die Bedienung erfolgt entweder über den Touchscreen oder über einen Controller in der Mittelkonsole. Er kann zur handschriftlichen Eingabe von Navigationsszielen oder Telefonnummern benutzt werden. Das ausgefeilte iDrive-System von BMW lässt grüßen.

Genesis G80 2020 Fotos Motoren Kia Stinger

Die Instrumente hinter dem Lenkrad werden auf einem 12,3 Zoll großen Display dargestellt, bei dem man zwischen einer 3D- und einer 2D-Grafik wechseln kann. Eine eSIM hält den Genesis G80 stets online, unter anderem für Software-Updates „over the air“. In Südkorea gibt es außerdem die neue Funktion „Genesis CarPlay“. Damit lässt sich z.B. die Rechnung an der Tankstelle direkt aus dem Auto heraus bezahlen, abgerechnet wird über hinterlegte Kreditkartendaten.

Beheizte und belüftete Sitze gibt es nicht nur vorne, sondern auch im Fond. Der Fahrersitz hat kleine Luftpolster, die auf langen Strecken abwechselnd sanft aufgeblasen werden. Damit wird auf langen Strecken Ermüdungserscheinungen vorgebeugt.

Der Genesis G80 kommt in diesem Frühjahr in Südkorea auf den Markt. Weitere Märkte folgen, Unternehmensangaben zufolge, „im zweiten Halbjahr 2020“. Nordamerika wird der nächste Schritt sein. Vor 2021 wird man Genesis in Europa nicht sehen. Hier dürfte die neue Marke aus Südkorea nicht mehr als eine Randerscheinung werden, Autos wie der G80 haben aber das Zeug zur Alternative neben Mitbewerbern wie dem Lexus ES 300h .

Der aktuelle große Koreaner im Video: Kia Stinger 3.3 V6

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller
#}