Toyota-Hybrid-Zukunft Neue Batterie für Hybride

Toyota hält auch in Zukunft am Hybrid fest, entwickelte jetzt eine neue Batterie für die elektrifizierten Modelle.



Seit der Premiere des ersten Prius im Jahr 1997 gilt Toyota als Pionier bei der Elektrifizierung von Antrieben. Mittlerweile werden fast alle Modellreihen auch als Hybrid angeboten, die Verkaufszahlen dieser Varianten übertreffen auch bei uns die der reinen Verbrenner.

Aber auch Toyota verschließt die Augen vor dem aktuellen Trend hin zum batterieelektrischen Auto nicht. Im Rahmen der Olympischen Spiele in Tokio will man diesen Sommer eine neue Feststoffbatterie vorstellen und bald darauf die ersten Elektroautos auf den Markt bringen.

Auch in Zukunft setzt Toyota auf Hybride

Wie gewohnt fährt der japanische Konzern aber auch in Zukunft mehrgleisig. Neben den batterieelektrischen Autos kommt das Brennstoffzellenmodell Toyota Mirai in zweiter Generation, für die dann die Produktionskapazität auf 30.000 Einheiten pro Jahr verzehnfacht werden soll.

Auch am Hybridantrieb hält Toyota fest. Jetzt wurde die Entwicklung einer neuen Hybridbatterie bestätigt. Genaue Daten und Spezifikationen nennt man noch nicht. Der bisher bei Modellen wie dem Corolla und C-HR , aber auch im Lexus ES 300h verwendete Akku ist ein Nickel-Metall-Hybrid mit gut 1,5 kWh Speicherkapazität.

Der neue Toyota Yaris, der im zweiten Halbjahr 2020 auf den Markt kommt, wird ein neues Hybridsystem erhalten. Außerdem kommt das Kompakt-SUV RAV4 auch in Europa als Plug-in-Hybrid in den Handel.

Im Video: Der Toyota C-HR 2.0 Hybrid

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Bernd Conrad