Kooperation von Subaru und Toyota Nachfolger für BRZ und GT86

Erstmals haben die Japaner einen neuen Sportwagen offfiziell bestätigt.



Die japanischen Autohersteller Toyota und Subaru vertiefen ihre Zusammenarbeit und rücken auch strukturell etwas näher zusammen. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, erhöht Toyota seinen Anteil am kleineren Konkurrenten um drei auf 20 Prozent. Als Teil einer Überkreuzbeteiligung steigert auch Subaru seine Anteile an Toyota. Da Toyota aber das größere und an der Börse deutlich wertvollere Unternehmen ist, dürfte der Anteil weiterhin im unteren einstelligen Bereich liegen.

Wichtiger für Händler und Kunden sind die Produkte, die aus der Kooperation entstehen. Schon heute nutzt der Subaru Crosstrek Plug-in-Hybrid in den USA (dort heißt der Subaru XV Crosstrek) Technik aus dem Toyota Prius. Die neuen E-Boxer für XV und Forester haben als Mildhybride davon abweichende Bauteile.

Neuer Sportwagen bestätigt

In Zukunft will Subaru mehr Modelle mit Hybridmodulen von Toyota realisieren. Außerdem entwickeln die beiden Firmen, wie bereits berichtet, eine gemeinsame Plattform für batterieelektrische Fahrzeuge . Ein kompaktes SUV soll Insidern zufolge das erste Elektroauto auf dieser Basis sein. Auch auf dem Gebiet des autonomen und vernetzten Fahrens wird zusammengearbeitet.

Seit 2005 gibt es eine Kooperation beim gemeinsamen Sportwagenprojekt Subaru BRZ bzw. Toyota GT86 , 2012 kamen die Autos auf den Markt. Erstmals haben Toyota und Subaru jetzt die Entwicklung eines Nachfolgers, den es wieder von beiden Marken geben wird, offiziell bestätigt. „auto motor und sport“ berichtet, dass die neue Generation des Sportcoupés auf die aktuelle TNGA-Plattform (Toyota New Global Architecture) von Toyota wechseln soll.

Die aktuellen Modelle basieren auf einer abgewandelten Impreza-Plattform. Das muss nicht das Aus für den Boxermotor, eines der Markenzeichen von Subaru, bedeuten. Der Bericht zitiert japanische Medien mit der Aussicht, dass ein 2,4 Liter großer Boxermotor in die neuen 2+2-Sitzer einziehen könnte.

Bis zur Premiere der Nachfolger von GT86 und BRZ wird es noch dauern. Subaru bringt 2020 in Europa endlich den neuen Forester auf den Markt, Ende 2020 folgt die Neuauflage des Outback .

Im Video: Der Toyota GT86 Dragon

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller, Bernd Conrad (3)