Neue Elektroauto-Plattform MEB auf Koreanisch

Eine neue Plattform für Elektroautos von Genesis, Hyundai und Kia startet im Jahr 2021.



Die koreanische Hyundai Motor Group mit ihren Marken Hyundai, Kia und Genesis darf durchaus als einer der Pioniere der Elektromobilität gelten. Der Hyundai Ioniq Elektro war nur ein Anfang. Vor allem der Kona Elektro und die Kia-Modelle e-Niro und e-Soul sind nicht nur sehr erfolgreich. Sie waren auch einige Zeit vor der wachsenden Konkurrenz auf dem Markt.

Start mit dem Ioniq 5

Für den weiteren Ausbau der Modellpalette setzt der Konzern, ähnlich die Volkswagen mit dem MEB (Modularer Elektro-Baukasten) auf eine eigene Plattform für neue Elektroautos. E-GMP wird die Architektur genannt, war für „Electric Global Modular Platform“ steht. Auf ihr werden Fahrzeuge aller Konzernmarken in unterschiedlichen Segmenten aufbauen. Den Anfang macht das SUV-Crossover Ioniq 5. Das erste Modell der neuen Hyundai-Submarke wird im Frühjahr 2021 vorgestellt.

Im Gegensatz zu den aktuellen Elektroautos von Hyundai und Kia, die auf Basis von Verbrennerplattformen die Vorderräder antreiben, ist E-GMP grundsätzlich auf Heckantrieb ausgelegt. Auch hier finden sich Parallelen zu VWs MEB. Mit einem zusätzlichen Elektromotor an der Vorderachse kann mehr Leistung erzeugt und Allradantrieb realisiert werden.

Albert Biermann, Präsident und Entwicklungsleiter der Hyundai Motor Group, sagte bei der Präsentation der neuen Technik: „Mit der heckantriebsbasierten E-GMP erweitern wir unsere Technologieführerschaft auf Segmente, in denen Kunden exzellente Fahrdynamik und herausragende Effizienz erwarten.“

Kleinere E-Autos weiterhin als Derivate

E-GMP Elektroautoplattform Hyundai Genesis Kia

Damit stellt er vor allem höher positionierte Fahrzeuge in Aussicht. Kleinere Elektroautos, wohl bis zum Format des aktuellen Kona, sollen auch weiterhin als Derivate von Baureihen mit Verbrennern entwickelt werden.

Die Elektroautos auf Basis der neuen Plattform werden mit 800-Volt-Technologie schnellladefähig sein. Ladeleistungen von bis zu 350 kW werden in Aussicht gestellt. Nicht ohne Grund ist die Hyundai Motor Group als Anteilseigner in das Schnellladenetzwerk Ionity eingetreten. Die aktuell 308 High-Power-Charging-Stationen entlang europäischer Schnellstraßen liefern maximale jene 350 kW.

Schnellladen bis 350 kW

E-GMP Elektroautoplattform Hyundai Genesis Kia

Für das Nachladen von Strom an 400-Volt-Stationen sollen die neuen Autos auf E-GMP-Basis ohne Adapter auskommen. Außerdem können die Fahrzeuge mit einer bidirektionalen Funktion auch Strom abgeben, zum Beispiel an Verbraucher in einem vernetzten Haushalt. Über die „Vehicle-to-Load“-Funktion (V2L) sollen bis zu 3,5 kW abgegeben werden können. Nach Aussage des Herstellers genug Leistung, um eine „mittelgroße Klimaanlage und einen 55-Zoll-Fernseher“ für 24 Stunden mit Strom zu versorgen.

Informationen zu den neuen Elektroautos verraten Hyundai und Kia noch nicht. Ein nicht näher spezifiziertes Hochleistungsmodell soll aber in 3,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen können und maximal 260 km/h schnell sein.

Im Video: Kia e-Niro

Teile das!
Text: Bernd Conrad
Bilder: Hersteller (5), Bernd Conrad (1)
#}